sea

Der einzige Weg eine Veränderung sinnvoll zu nutzen, ist voll in diese einzutauchen, sich mit ihr zu bewegen, sich dem Tanz anzuschließen. (Alan Watts)



Die Weisheit des Inneren Lächelns



page1image1821984




Körpergefühl und Bewusstheit verbinden


Zunächst lernst du „in die Ruhe zu treten“. Das erfordert etwas Übung und Geduld. Haltung, Atmung und Achtsamkeit richtest du von der Körpermitte aus. Die Bauchatmung und ihre aufmerksame Fühlung (ohne Atemkontrolle) ist deine Schlüsselübung. Diese verdient äußerste Beachtung. Lass alle Anspannung im Gesicht und Körper los, so gut es heute geht. Hier entscheidet sich, wie leicht und widerstandslos das Chi fließen kann.
Jede Spannung kann Blockaden verursachen. Du tust also bei dieser Vorbereitung NICHTS; jedes Tun fordert Spannung, kann stören. Dies fällt manchmal schwer, denn wir wollen (müssen) immer etwas TUN oder kontrollieren. Wir wollen schließlich alles richtig machen, nichts versäumen oder gar abzuschlaffen. Übe deinem Körper zu vertrauen und beginne mit Prozessen, die er stets leistet (wie Atmen, Stehen, Schwingen...) indem du diese in die Mitte deines Bewusstsein nimmst.

Dies ist der Moment für das „Innere Lächeln“.


Wie funktioniert das ?
Lasse ein sanftes Lächeln in dem Bereich hinter deiner Stirn, etwa zwischen den Augenbrauen entstehen. Als Anregung kannst du den Gedanken an einen besonders lieben, gütigen Menschen oder an eine besonders friedvolle heitere Situation ausleihen (du schaffst dir dein Bild). Sobald du dies „so gut wie es dir
heute möglich ist“ abgewartet hast (lade den Zustand ein, erzwinge also nichts), lässt du das Lächeln ausstrahlen. Lasse zu wie dieses Lächeln sanft das Gesicht (ohne Grinsen) erhellt, den Kopf durchflutet; dann strömt es langsam durch den Hals, dehnt sich aus, macht den Herzraum weit und heiter. Es hilft dir leicht und frei zu atmen. Die ruhige Heiterkeit breitet sich schließlich bis in den tiefsten Bauchraum (unteres Dantien – Geschlechtsorgane, Damm, Anus) aus. Diesen Zustand völliger und müheloser Ausdehnung darfst du genießen, am besten für einige Minuten. Bei regelmäßiger Übung wirst du diesen Zustand häufig und in immer kürzerer Zeit erreichen. Auch für Fortgeschrittene bleibt er ein wunderbares Geschenk, auf das kein täglicher (Besitz-) Anspruch besteht. Es ist von besonderer Bedeutung, diesen Zustand einzuladen, er lässt sich nicht erzwingen (wu wei).
Das sich verströmende Lächeln hilft dir alle Bereiche des Körpers - Muskeln und Organe - zu entspannen. Dies verbessert die Durchblutung, den Stoffwechsel, die Energieversorgung und trägt zur Stärkung und Heilung des Organismus bei.
Wenn du die Übung des Inneren Lächelns häufig praktizierst, kannst du auch eine Stärkung für den Seelenbereich und eine positive Lebens-Einstellung erfahren. Deine heitere und entspannte Chi Gong Einstellung ist im Alltag, aber auch bei Krisen und in Stresssituationen, sehr von Nutzen. Bei allen Chi Gong Übungen nutzen wir diesen Einstieg, auch und gerade wenn Bewegung hinzukommt.
Nach diesen Vorbereitungen bist du auf die erste Chi Gong Übung eingestimmt.
Es ist grundsätzlich ratsam, Chi Gong-Übungen nicht allein aus Büchern oder von DVDs zu erlernen. Die Anleitung, individuelle Hinführung und ggf. Abwandlung an deine Möglichkeiten und Bedürfnisse kann nur ein ausgebildeter Lehrer durchführen. Außerdem ist Energiearbeit in einer Gruppe von besonders guter Qualität. Auch später solltest du dein Üben immer mal wieder Auffrischen, weil sich auch der Gesundheitszustand, die Lebenslage und die Bewegungsauswahl ändern.
Jede Übung soll langsam und bewusst genussvoll wiederholt werden. Es sollte nicht anstrengend sein. So erzielst du ein optimales Ergebnis.