Was ist Tai Chi Chuan (Taijiquan)?       

Chuan (quan) bedeutet in der Übersetzung Faust und wird benutzt für Faustkampf – oder allgmein Kampfkunst.
Tai Chi (Taiji) wird dargestellt durch das Symbol des Yin - Yang.

YinYang

Es ist ein philosophisches Bild und ungefähr zu übersetzen als „die äußersten Prinzipien", bekannter als Yin und Yang. Manche umschreiben Tai Chi Chuan als Yin-Yang Kampfkunst.

sw

Link zur TaiChi Schwertform


Eine der schönsten Geschichten über den Ursprung des Tai Chi  Chuan beschreibt, wie im 13. Jahrhundert ein meditierender Kriegermönch, Zhang Sanfeng, im chinesischen Wudang-Gebirge den Kampf zwischen einer Schlange und einem Raubvogel beobachtet haben soll . Er wunderte sich, wie die Schlange den geraden, sehr schnellen Angriffen des Vogels auswich und ihn als dieser ermüdete, schließlich besiegte. Der Mönch erkannte, dass dies ein Beispiel dafür war, wie das Weiche das Harte überwindet. Dies war ganz so, wie es in der Philosophie des Daoismus (Taoismus) beschrieben wird: Yin überwindet Yang. Begeistert leitete er aus seinen Beobachtungen und Meditationen Prinzipien ab, die er in dreizehn Grundbewegungen (fünf Schritten und acht Handtechniken) ausdrückte. Diese Bewegungen entwickelten sich zu einer hoch angesehenen, lange geheim überlieferten Kampfkunst. Auch die Chinesische Heilkunde spielt eine bedeutende Rolle im Daoismus. Folgerichtig entwickelten große Meister der Familie Yang im von Hektik und Stress bestimmten 20. Jahrhundert meditative und medizinische Aspekte mit dieser Kampfkunst zu einem System.

In den Westen verbreitete sich Tai Chi seit den 60er Jahren. Heutzutage ist die Ausrichtung des Tai Chi als "Gesundheitssport" bedeutender als die Kampfkunst.

Sehen Sie sich ein Video mit Bewegungen unserer Form an.

64 Bewegungen des Yang Stil Tai Chi Chuan

Im  Tai Chi und Chi Gong Institut Düsseldorf üben und lehren wir als Soloform eine Kurzform des alten Stils der Familie Yang.
Die Form, die Sie bei uns lernen, besteht aus  Körperhaltungen und Bewegungen, die  eine besonders entspannte Ausführung begünstigen. Alle Bewegungen fließen sanft und langsam in die jeweils nächste. Ihnen werden nach und nach die heilgymnastischen, meditativen und martialischen Aspekte jeder Abfolge erklärt, so dass ein monoton mechanisches Üben verhindert wird.
Das Erlernen der Bewegungsfolge dieser Form braucht ca.  2 Jahre. Dann beginnt die Vertiefungsphase, das so genannte "Polieren". Der Verfeinerung des Könnens und des Verständnisses sind nach oben keine Grenzen gesetzt. Der WEG ist "lifetime learning"; Meisterschaft ist die tägliche Praxis, nicht so sehr ein messbares Endergebnis.
Ein täglich 15-minütiges Üben unterstützt die wohltuende Wirkung des Tai Chi wesentlich und gibt Ihnen bald mehr Energie für den ganzen Tag.

Yang Cheng Fu (1883-1936) war Hauptvertreter dieser Familie im 20. Jahrhundert und Prof. Zheng Man Qing (1900-1975) war einer seiner Meisterschüler und hat aus der Langen Form seines Lehrers eine Kurzform entwickelt.   

taiji2013

Großmeister William C.C. Chen (2013 in Köln)

war Prof. Zhengs enger Privatschüler (Indoor student). Er hat drei Jahre in seinem Haus gelebt und ihm beim Unterrichten assistiert. Heute ist er einer seiner anerkannten Nachfolger. Großmeister W. Chen (*1933) hat das Tai Chi Chuan unter biomechanischen und modernen pädagogischen Aspekten erforscht. Er ist einer der ganz wenigen Meister, die Tai Chi Chuan auch als Kampfkunst verstehen und einsetzen können.
Dagmar und Detlef Klossow sind seit vielen Jahren Studenten von Meister Chen.

zhang
Meister Zhang Jie San (1997 in Beijing)

war der Tai Chi Chuan Lehrer von Detlef Klossow in Peking. Bei mehreren Besuchen und 1997 ein ganzes Jahr lang in Peking hat er Schritt für Schritt Anwendungen, Rhythmen und Dynamik der Soloform mit Detlef Klossow durchgearbeitet. Er hat damit die heutige Ausführung der Form entscheidend beeinflusst.